BMW R 25/2

Mit der Vorstellung der R 25 im Mai 1950 hatte BMW erstmals ein Einzylindermodell mit Hinterradfederung im Programm. Auf Grund der guten Verkaufszahlen – 23.400 Exemplare wurden innerhalb von 17 Monaten abgesetzt – bestand wenig Anlass für eine umfangreiche Modellpflege.

Als im Oktober 1951 die Produktion des überarbeiteten Modells R 25/2 anlief, waren es folglich lediglich Kleinigkeiten, die modifiziert wurden, beispielsweise ein anderer Sattel, ein elektrischer Abblendschalter, sowie eine geänderte Linierung des vorderen Kotflügels. Beibehalten wurde der verschweißte Rohrrahmen mit der inzwischen bewährten Hinterrad-Geradwegfederung, das Viergang-Getriebe sowie der 250-ccm-Motor, der nun etwas drehfreudiger war und für eine Höchstgeschwindigkeit von rund 105 km/h gut war.

Wie schon die R 25 erfreute sich auch die R 25/2 großer Beliebtheit. In nur zwei Jahren wurden 38.651 Exemplare gefertigt. Damit war die R 25/2 das bis dahin erfolgreichste BMW Modell. Mit über 100.000 Exemplaren der Modelle R 25, R 25/2 und R 25/3 innerhalb von 5 Jahren ist die Baureihe R 25 die erfolgreichste der BMW Geschichte.

Projekte:

Ein Ausführlicher Bericht aus dem Jahr 2002 über die Restaurierung einer R 25/2, und unser aktuelles Projekt, eine Behördenmaschine finden Sie hier:

zu den Bildern

Technische Daten:

Weitere ausführliche technische Daten finden Sie, wenn sie hier klicken:

zu den technischen Daten